AVL SFR News

Unser Ziel: Ein MINT-Haus für Kinder und Jugendliche

Wir sind Gründungsmitglied des Vereins MINT-Labs Regensburg e.V.!

Mathematik und Informatik, Naturwissenschaft und Technik – um Kinder und Jugendliche für diese sogenannten „MINT“-Themen zu begeistern, haben sich ein Dutzend Unternehmen, Institutionen und Körperschaften zum Verein MINT-Labs Regensburg e.V. zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist, ein MINT-Haus zu schaffen und zu betreiben, in dem junge Leute ein einladendes, modernes Umfeld vorfinden, das ihre Neugierde für MINT-Themen weckt. Aus mehreren Labors und Werkstätten sollen ein Schülerlabor und ein Schülerforschungszentrum mit einem breitgefächerten Angebot an Kursen, praxisnahem Arbeiten und individuellen Forschungsmöglichkeiten entstehen.

Bereits seit gut drei Jahren arbeiten die Mitglieder des neuen Vereins MINT-Labs Regensburg e.V. und weitere Partner an der Vorbereitung der Vereinsgründung, der Planung der Räumlichkeiten und dem Konzept.  Das Gebäude, in das das MINT-Haus als Mieter einziehen wird, errichtet die Stadt Regensburg ab dem kommenden Jahr auf dem TechCampus. Die Eröffnung findet voraussichtlich in zwei Jahren statt. Schon zur Vorbereitung wird der Verein ein Kuratorium zur professionellen Erarbeitung der Inhalte sowie zur konzeptionellen Begleitung der Vereinstätigkeit einrichten. Die neuen Angebote sollen die Kurse, Aktionen oder Projekte, die es in der Region bereits gibt, nicht doppeln, sondern gewinnbringend ergänzen.

Es erfüllt uns mit Freude, Gründungsmitglied des MINT-Labs Regensburg e.V. zu sein. Wir sehen dies als große und einzigartige Chance, die nächste Generation schon früh mit naturwissenschaftlichen Themen in Kontakt zu bringen und dafür zu begeistern. Gemeinsam können wir die Zukunft gestalten und die Mobilität von morgen Stück für Stück umweltfreundlicher und innovativer gestalten.

Hier geht es zur Pressemitteilung der Stadt Regensburg

Auf dem Foto: Die Vertreterinnen und Vertreter der zwölf Gründungsmitglieder des MINT-Labs Regensburg e.V
Bildnachweis: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser